Submenü
Menü

Drei Titel für den TSC

vom 06.12.2017

von Allgemeine Zeitung Mainz

TSC-Nachwuchsspieler bei Rheinhessen-Hallenmeisterschaften erfolgreich

TSC-Spielerin Hannah Smith liess ihrer Gegnerin keine Chance. Archivfoto: TSC

Drei Titel, drei Finalteilnahmen: Die Tennisspieler des TSC Mainz sind mit guten Leistungen von den Rheinhessen-Jugend-Hallenmeisterschaften zurückgekehrt. Auf der Anlage des TC Boehringer Ingelheim bekamen die Zuschauer Favoritensiege, aber auch Überraschungserfolge zu sehen. Auffällig: Niemand konnte den Titelgewinn aus dem vergangenen Winter wiederholen. „Ich bin höchst zufrieden mit den Ergebnissen“, sagte TSC-Cheftrainer Babak Momeni. Der freute sich nicht nur über die Erfolge seiner Schützlinge, sondern auch darüber, dass die Mainzer Spieler eben nicht alles gewannen. „Es ist schön, dass so viele gute Jugendliche kommen und dass es es Konkurrenz gibt“, sagte Momeni. Das habe in der Vergangenheit auch schon anders ausgesehen.

Nicht alles läuft nach Setzliste

Maik Paul (TC Weiler, U 16), Leon Kopp (TC Weiler, U 14), Tami Lipp (TSC Mainz, U 14), Petr Valdaytsev (TC Boehringer Ingelheim, U12), Hanna Smith (TSC Mainz, U 12) und Mats-Ole Ullrich (TSC Mainz, U 10) heißen die Hallen-Rheinhessenmeister 2017. Mit Tami Lipp, Hanna Smith und Petr Valdaytsev siegten drei Rheinhessen-Hallenmeister aus dem Vorjahr nun in der höheren Altersklasse.

Die wohl größte Überraschung dieser Meisterschaften gab es im Feld der U 16-Junioren. Den an Position eins gesetzten Titelverteidiger Tobias Schomburg (TC Boehringer Ingelheim) ereilte bereits im Viertelfinale das Aus und auch Moritz Huber vom TSC Mainz, die Nummer Zwei im Tableau, musste sich frühzeitig geschlagen geben. Maik Paul (TC Weiler) und Philipp Matthei (TSC Mainz) – beide ungesetzt – waren die Spieler dieses Wochenendes. Sie setzten sich jeweils in knappen Drei-Satz-Krimis gegen die Favoriten durch und machten so den Titel unter sich aus. Wieder im Match-Tiebreak – mit dem besseren Ende für Maik Paul. Der Nachwuchsspieler des TC Weiler schnappte sich per 1:6, 6:1, 10:5-Erfolg den U 16-Rheinhessenmeister-Titel.

Auch bei den U 14-Junioren lief nicht alles alleine nach Setzliste. Die vier gesetzten Titelanwärter standen in den Halbfinals, über den Turniersieg jubelte mit Leon Kopp (TC Weiler) die Nummer vier im Feld. TSC-Spieler Daniel Kirchner, Rheinhessenmeister in der U 12 im Vorjahr und im Sommer und in Ingelheim topgesetzt, schaffte es als junger Starter in der höheren Altersklasse bis ins Finale. Dort war der zwei Jahre ältere Kopp beim 6:2, 7:6 etwas stärker. Der hatte bereits im Halbfinale einen Mainzer ausgeschaltet und einen klaren 6:1, 6:3-Sieg über den an Position zwei gesetzten Mats Geyrhofer gefeiert.

Vereinsinternes Finale bei der männlichen U 10

Apropos souverän: Tami Lipp (TSC Mainz) ließ sich auf ihrem Weg zum Titel bei den U 14-Juniorinnen keinen einzigen Satz abknüpfen. Im Finale ließ die Sommer-Rheinhessenmeisterin Anna Küttner (TC Boehringer Ingelheim) beim 6:2, 6:2 keine Chance. Die einzig brenzlige Situation meisterte Lipp beim 7:6, 7:5 über Anna Herding (TSC Mainz) im Halbfinale.

Nicht weniger überzeugend war der Turniersieg von Hanna Smith (TSC Mainz) bei den U 12-Mädchen. Die U 10-Gewinnerin von 2016 ließ keine Zweifel aufkommen, im Finale war Lara Sprenger (TC Sprendlingen) beim klaren 6:1, 6:1 chancenlos.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde auch der TSCler Mats-Ole Ullrich bei der U 10. Der topgesetzte junge Spieler setzte sich in einem ausgeglichenen Finale 6:4, 2:6, 10:3 gegen Vereinskamerad Lenn Kronenberg durch.